Fachbeiträge   

2017  20162015201420132012201120102009200820072006-2004- Publications english language Publikacje online Publication in hungarian language Publicaciones 

[  -  ]   "Nachweishäufigkeit von Dog circovirus bei gesunden und an Durchfall
             erkrankten Hunden
"
          Tierärztliche Praxis Kleintiere 2017 45 2: S:89-94
          https://doi.org/10.15654/TPK-160701
          (M. Gentil, A. D. Gruber, E. Müller)
  

Gegenstand und Ziel: Im Jahr 2012 wurde in den USA erstmals ein Dog circovirus (DogCV) bei Hunden entdeckt, gefolgt von weiteren Beschreibungen in den USA, Italien und Deutschland. Ziel der Studie war, zum ersten Mal die Nachweishäufigkeit von DogCV in Fäzes von Hunden aus Deutschland und dem europäischen Ausland zu erfassen. Material und Methoden: 184 Kotproben von an Durchfall erkrankten Hunden sowie 82 Kotproben klinisch gesunder Hunde (Kontrollgruppe) wurden mittels PCR auf DogCV getestet. Daneben erfolgte für alle Proben eine Untersuchung auf Parvovirus, Coronavirus, Giardien und Kryptosporidien. Ergebnisse: In der Gruppe der Hunde mit Durchfall betrug der Anteil DogCV-positiver Proben 20,1% (37/184), in der Kontrollgruppe 7,3% (6/82). Das Virus ließ sich damit signifikant häufiger bei Hunden mit Durchfall nachweisen. Die Nachweishäufigkeit ist mit der der anderen getesteten Durchfallerreger vergleichbar. Bei etwa der Hälfte der DogCV-positiven Hunde konnten Koinfektionen mit anderen enteropathogenen Erregern diagnostiziert werden. Schlussfolgerung und klinische Relevanz: Die Rolle von Koinfektionen bei der Pathogenese der Erkrankung ist noch unklar, aber scheinbar besteht ein Zusammenhang zwischen Koinfektionen und Ausprägung der Erkrankung. Der Nachweis bei klinisch gesunden Hunden scheint für die Epidemiologie wichtig und wirft Fragen zur Pathogenität des Virus auf. Weitere Studien sind notwendig, um Fragen zu Pathogenese, kausaler Relevanz und möglichen Interferenzen mit anderen Durchfallerregern zu klären. Die Ergebnisse dieser Studie sind jedoch ein wichtiger Hinweis, dass DogCV als Durchfallerreger differenzialdiagnostisch in Betracht gezogen werden sollte. 
 

[  -  ]   "Dermatophytosen– Was Sie wissen sollten"
          EnkeVerlag| Pferdespiegel 2017; 1:S.36–40
          http://dx.doi.org/10.1055/s-0042-122076
          (Dr.Anton Heusinger)

Abstract: Als Dermatophytose bezeichnet man eine oberflächliche Hauterkrankung, die durch keratinophile Pilze verursacht wird. Diese können das Stratum corneum der Haut, die Haare und andere Keratinstrukturen befallen. Die Infektion induziert eine Follikulitis und präsentiert sich als krustöse, schuppende Hauterkrankung. Sie kann sich dabei ähnlich wie eine bakteriell bedingte Follikulitis darstellen.

[  -  ]   "Labordiagnostik der Leptospirose – eine aktuelle Übersicht"
          veterinär SPIEGEL, 2017-1, Kleintiere & Heimtiere, S.3-6
          (Michaela Gentil, Doris Breu)

Gegenstand: Die Leptospirose ist eine zoonotische Infektionskrankheit. Zur Diagnosestellung werden meist Antikörpernachweise mittels Mikroagglutinationstest und Erregernachweise mittels Polymerase-Kettenreaktion durchgeführt. Nach Möglichkeit sollte ein Serumpaar mittels MAT untersucht werden. Als Probenmaterial für die PCR eignen sich Harn und Vollblut, wobei nur ein positives Ergebnis beweisend ist.

[  -  ]   "Nachweis von Nidoviren bei lebenden Pythons und Boas"
          Tierärztliche Praxis Kleintiere/Heimtiere 1/2017;45 S.22-26 
          https://doi.org/10.15654/TPK-151067
          (Rachel E.Marschang; Ekaterina Kolesnik)
  
          English version of the article

Gegenstand: Nidoviren wurden vor kurzem als mögliche Ursache schwerer respiratorischer Erkrankungen bei Pythons in den USA und Europa nachgewiesen. Ziel dieser Studie war, eine konventionelle PCR für den Nachweis von Nidoviren aus Proben lebender Tiere zu etablieren und die Liste der für diese Viren empfänglichen Spezies zu erweitern. Material und Methoden: Eingesetzt wurde eine PCR, die einen Teil des ORF1a der Python-Nidoviren nachweist, um Nidoviren in diagnostischen Proben von lebenden Boas und Pythons zu detektieren. Getestet wurden vor allem Rachenabstriche und Blut von 95 Pythons, 84 Boas und 22 Schlangen unbekannter Spezies.   
 

[  -  ]   "Vegetarismus und Veganismus bei Hund und Katze "
          KLEINTIER MEDIZIN 20. Jahrgang Nr. 1 Januar | Februar 2017; S.19-21
          (Anja Cölfen)
            

[ - ]    Proceedings des 62 Jahreskongresses der DGK-DVG; Berlin 2016

 

[  -  ]    =  online nicht verfügbar / not available /

"Equine Sarkoide"
pferde spiegel 2016; 19(02): 78-80
http://dx.doi.Org/10.1055/S-0042-104033
(Barbara Gruber-Beckmann)

Suche:
AGB |  Impressum |  Site Map
©2017 by webDa Medien GmbH